SPD nimmt auf Landesparteitag personelle und inhaltliche Weichenstellungen vor

Veröffentlicht am 21.11.2016 in Parteileben

Die Thüringer SPD hat auf ihrem Landesparteitag am Samstag in der Erfurter Messe wichtige personelle und inhaltliche Weichenstellungen vorgenommen. Der Landesvorsitzende Andreas Bausewein wurde mit rund 80 Prozent Zustimmung im Amt bestätigt. 

An seiner Seite stehen auch weiterhin Finanzministerin Heike Taubert, der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion Carsten Schneider, die Landrätin im Kyffhäuserkreis Antje Hochwind und der Jenaer Oberbürgermeister Albrecht Schröter. Petra Heß bleibt weitere zwei Jahre Schatzmeisterin des Landesverbandes. In der 18-köpfigen Riege der Beisitzerinnen und Beisitzer im Landesvorstand erhielt Innenminister Holger Poppenhäger durch das mit Abstand beste Ergebnis spürbare Rückendeckung.

Inhaltlich haben sich die über 200 Delegierten des Landesparteitages einmütig für eine Stärkung des sozialpolitischen Profils der SPD ausgesprochen. Der Leitantrag des Landesvorstandes zu den Leitlinien einer modernen sozialdemokratischen Sozialpolitik wurde mit breiter Mehrheit angenommen. Auf breite Zustimmung trafen ebenfalls die Initiativanträge für ein kommunales Investitionspaket des Landes im Gesamtvolumen von 100 Millionen Euro für die Jahre 2017 und 2018, für ein Bekenntnis zur Thüringer Sicherheitsarchitektur inklusive Verfassungsschutz und eine Stärkung der Thüringer Polizei sowie für eine Intensivierung des Dialogprozesses im Zuge der Kreisgebietsreform, um bürgernahe Strukturen zu gewährleisten. Darüber hinaus gab es neben anderen weitere Anträge zur Erarbeitung eines Thüringer Versammlungsgesetzes zum Schutz symbolträchtiger Kalenderdaten und Orte, zur Regulierung der Globalisierung und des Welthandels, zur frühkindlichen Bildung, zur Stärkung der Pflege und zum Erhalt der Thüringer Krankenhausstruktur, zur regionalen Verkehrsanbindung sowie zur politischen Auseinandersetzung mit der AfD.

Der neu gewählte Landesvorstand wird am 1. Dezember erstmalig zusammentreten und unter anderem über eine mögliche Reform der Landessatzung der SPD Thüringen beraten.

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

Ein Service von info.websozis.de