Sozialdemokratischer Kommunalkongress

Veröffentlicht am 13.10.2017 in Ankündigungen

Am 24. Oktober 2017 veranstalten die SPD Thüringen und die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik Thüringen (SGK) ihren mittlerweile vierten gemeinsamen Kommunalkongress in Erfurt.

Gebietsreform und Kommunalfinanzen: Wie weiter?

Dienstag, 24. Oktober 2017, 17:00 Uhr, Erfurt, ComCenter Brühl (Mainzerhofstraße 10)

Die Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform tritt in ihre entscheidende Phase ein. In den nächsten Monaten werden die endgültigen politischen Weichenstellungen für die zukünftigen Verwaltungsstrukturen in Thüringen und die Neuordnung der Kommunalfinanzen vorgenommen. Der Kommunalminister Georg Maier und der Staatssekretär für die Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform, Uwe Höhn, werden über den aktuellen Sachstand und die weiteren Planungen der Reformvorhaben berichten. Wie sieht der Weg aus, um Thüringen zukunftsfest zu machen? Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Andreas Bausewein, Vorsitzender SPD Thüringen
Frank Roßner, Vorsitzender der SGK Thüringen


Programm

17:00 Uhr
Begrüßung und Einführung (Andreas Bausewein, Vorsitzender der SPD Thüringen)

17:10 Uhr
Die Reform der Kommunalfinanzen (Uwe Höhn, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales) 

17:20 Uhr
„Modernes Thüringen – Den Freistaat durch Reformen stärken“ (Georg Maier, Thüringer Minister für Inneres und Kommunales)

17:50 Uhr
Diskussion mit den Referenten (Moderation: Michael Klostermann, Geschäftsführer der SPD Thüringen)

19:30 Uhr
Schlusswort (Frank Roßner, Vorsitzender der SGK Thüringen e.V.)

19:40 Uhr     Individuelle Gespräche


Bitte melden Sie sich bis zum 21.10.2017 an.

E-Mail:     thueringen@spd.de
Telefon:    +49 361 22844-0
Telefax:    +49 361 22844-27

 

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de