Rosin: „Demokratiebildung beginnt bereits in der Grundschule“

Veröffentlicht am 11.02.2016 in Bildung & Kultur

Marion Rosin

„Ein faszinierendes Onlineprojekt, auf das ich die Thüringer Schulen im Bereich Demokratiebildung aufmerksam machen möchte, ist AULA“, erläutert die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. 

Diese Onlineplattform werde Schulen vom gemeinnützigen Verein politik-digital mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung angeboten und erlaube es allen Mitgliedern einer Schulgemeinde, Vorschläge zur konzeptionellen Weiterentwicklung der eigenen Schule oder zur Verbesserung des Schulalltags zu initiieren, zu diskutieren, zu überarbeiten und schließlich zur Abstimmung zu stellen.

„Bei AULA können ganz praktische Dinge wie eine schönere Gestaltung des Schulhofs, aber auch konzeptionell anspruchsvolle Themen wie die Verbesserung schulischer Ganztagsangebote von allen Mitgliedern der Schulgemeinde gleichberechtigt diskutiert und mitentschieden werden“, sagt Marion Rosin. „Auf diese Weise lernen und erleben Schülerinnen und Schüler praxisnah, wie Demokratie funktioniert, wie man sachlich für die eigenen Ideen wirbt, sich einer gleichberechtigten und von gegenseitigem Respekt geprägten Diskussion mit anderen stellt und Mehrheiten für die eigenen Vorstellungen gewinnt.“ Die Bildungspolitikerin ruft daher alle Thüringer Schulen auf, sich an AULA zu beteiligen.

„Wir Sozialdemokraten verstehen Schule nicht nur als Stätte des Lehrens und Lernens, sondern immer auch als Lern- und Lebensort für Demokratie“, so Rosin. „Deshalb wollen wir die Mitwirkungs- und Mitentscheidungskompetenzen von Pädagoginnen und Pädagogen, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern bei der Weiterentwicklung von Schule und der konkreten Ausgestaltung des Schulalltags vor Ort weiter stärken.“ Dabei sollten auch die technischen Möglichkeiten, die moderne Medien für eine breite Diskussion und demokratische Partizipation bieten, besser genutzt werden.

Bundesweit bewerben sich beim AULA-Projekt vor allem so genannte „Problemschulen“ an sozialen Brennpunkten. Die Lehrerinnen und Lehrer dieser Schulen möchten ihrer Schülerschaft gerne das Gefühl vermitteln, realen Einfluss zu haben und selbständig Entscheidungen treffen zu können. „Eben genau, um Frust, Aggressionen, antidemokratische oder rassistische Einstellungen abzubauen, denn hierfür ist AULA ein tolles Angebot von der 5. Klasse bis zur Oberstufe. Daher wäre dieses Projekt auch für Thüringer Schulen bestens geeignet“, erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete.

Quelle: SPD-Landtagsfraktion

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

Ein Service von info.websozis.de