Mohrings Lippenbekenntnisse und die Realität im Ilm-Kreis

Veröffentlicht am 18.07.2019 in Kreistag

Erste Zusammenarbeit zwischen CDU und AfD im Kreistag

Die CDU hat sich mit den Freien Wählern rasch in die neuen Mehrheitsverhältnisse im Kreistag eingefügt. In den Ausschüssen des Kreistags wurden nun die Ausschussvorsitzenden und deren Stellvertreter gewählt. Wie in den sozialen Medien zu lesen war, hat die CDU im Umweltausschuss als Stellvertreterin die AfD-Kandidatin mit gewählt. Im Bau- und Vergabeausschuss wurde Prof. Dr. Benno Kaufhold als Vorsitzender und auf Vorschlag des CDU-Kreistagsmitglieds Sebastian Köhler das Mitglied der AfD Fraktion Klaus-Dieter Bock zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Dass Mike Mohring in Erfurt mit den Worten "Wer die Gesellschaft vorsätzlich spaltet und am rechten Rand politisch mit dem Feuer spielt, taugt nicht für die Regierungsverantwortung" eine Zusammenarbeit mit der AfD ablehnt, stört die CDU im Ilm-Kreis nicht. Dies mag verwundern, hat sie doch immerhin zwei Landtagsabgeordnete in ihren Reihen. Die CDU hat gezeigt, wenn sie mit der AfD eine Mehrheit haben kann, nimmt sie diese an. Das demokratische Lager der SPD, der Grünen und der Linken war zu einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der CDU für unseren Ilm-Kreis im Kreistag bereit und hält den Gesprächsfaden weiter aufrecht. Nach dem Aufschrei durch das Bekanntwerden der Zusammenarbeit in den sozialen Medien am Montag ruderte der Fraktionsvorsitzende der CDU/FDP Fraktion Lars Oschmann zurück. In den weiteren Ausschüssen wurden keine Mitglieder der AfD mehr als Stellvertreter vorgeschlagen. Die Zukunft wird zeigen, ob die CDU sich ihrer Verantwortung für unseren Kreis bewusst ist. „Wenn sich die Zusammenarbeit zwischen CDU und AfD verfestigt, lässt dies für die politische Kultur im Ilm-Kreis und in Thüringen nicht Gutes ahnen“, so die Kreisvorsitzende der SPD Alexandra Eckert.

 

Homepage SPD Ilm-Kreis

Suchen

WebSozis News

17.10.2019 19:32 Klaus Mindrup zur steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung
Das Bundeskabinett hat ein Steuerpaket zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossen. Das Paket umfasst die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Förderungen der energetischen Gebäudesanierung. Es ist ein wichtiger Baustein, den klimafreundlichen Umbau von privat genutztem Wohneigentum, ob Haus oder Wohnung, attraktiv zu machen.

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

Ein Service von info.websozis.de