Mit dem Bundeshaushalt 2017 viel für die Menschen in Thüringen erreicht

Veröffentlicht am 11.11.2016 in Steuern & Finanzen

Am gestrigen Donnerstag wurde in Berlin bei der Bereinigungssitzung der Haushalt für das Jahr 2017 beraten. Der Thüringer Bundestagsabgeordnete und Haushälter Steffen-Claudio Lemme erklärt, dass der Freistaat Thüringen an vielen Stellen profitiert.

„Die SPD hat im Rahmen der Haushaltsberatungen wichtige Schwerpunkte setzen können. Als zuständiger Haushälter für das Bau- und Umweltministerium freue ich mich besonders über die dringend notwendigen Zuwächse im Baubereich. Insgesamt 1,5 Milliarden Euro werden jährlich in die soziale Wohnraumförderung fließen. Neben der Entschärfung der Lage auf dem Wohnungsmarkt stand vor allem die Lebensqualität in unseren Orten auf der Agenda. Wir haben speziell für die Kommunen im Osten wieder Mittel für die Stadtumbauprogramme bekommen können. Das erfolgreiche Programm Kommunale Sanierung, mit dem wir viele öffentliche Einrichtungen und vor allem Sportstätten fördern konnten wird mit 100 Millionen Euro wieder aufgelegt. Mit einem Stadtgrün-Programm werden wir mit 50 Millionen Euro die Lebensqualität in unseren Kommunen verbessern. 

Zwei Programme lagen mir bei den Verhandlungen besonders am Herzen. Die Zuschussprogramme Altersgerecht Umbauen und auch der Einbruchschutz wurden mit 75 Millionen Euro beziehungsweise 50 Millionen Euro wieder aufgelegt. Ziel der Programme ist es, ein sichereres und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Hauseigentümer, Vermieter und Mieter erhalten auf Antrag bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Investitionszuschüsse. Beim Altersgerechten Umbauen zum Beispiel für den Einbau von Rampen, ebenerdiger Duschen, der Verbreiterung von Türen, beim Einbruchschutz für die Sicherung von Fenstern oder den Einbau einbruchhemmender Türen. Das kommt den Menschen unmittelbar zugute.

Ein weiterer Weg, über den Bundesgelder nach Thüringen fließen können sind Umweltprogramme wie die Biologische Vielfalt. Bereits in den vergangenen Jahren wurden so Projekte auf der Hohen Schrecke gefördert. Auch die Spitzentechnologie in unserem Land unterstützen wir. So wird in Jena ein neuer Standort des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt gegründet. 

Wir wollen, dass alle Kommunen in unserem Land ihren Bürgerinnen und Bürgern die Versorgung bieten können, die sie zu Recht erwarten.“

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

26.03.2020 09:57 Unternehmen und Beschäftigte sicher durch die Krise begleiten
Wir müssen die Folgen der Corona-Krise soweit es geht abmildern, sowohl für Unternehmen als auch für Beschäftigte, erklärt Fraktionsvize Sören Bartol. „Das Maßnahmenpaket zeigt, dass die Politik handlungsfähig ist. Wir wollen, dass es möglichst alle Unternehmen durch die Krise schaffen. Viele Unternehmen stehen vor dem Komplettausfall von Umsätzen, bei ihnen geht es um die Existenz.

24.03.2020 07:36 Anti-Krisen-Paket ist beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für Deutschland
Fraktionsvize Achim Post begrüßt das milliardenschwere Anti-Krisen-Paket, das die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat. Damit zeigt die Große Koalition ihre Handlungsfähigkeit. „Die milliardenschweren Schutzschirme für Krankenhäuser, Unternehmen und Beschäftigte, die die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat, sind ein beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für unser Land. Die Bundesregierung hält sich damit an ihr Versprechen,

Ein Service von info.websozis.de