Michael Müller als Bundestagskandidat im Wahlkreis Gotha-Ilm-Kreis gewählt

Veröffentlicht am 29.05.2021 in Bundestag

Gratulation an Michael Müller durch Peter Leisner (Kreisvorsitzender Gotha)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag, den 28. Mai 2021, fand die Wahlkreiskonferenz des Wahlkreises 192 (Gotha-Ilm-Kreis) zur Wahl des Direktkandidaten für den Bundestag im Garten des Tivoli in Gotha unter strengen Hygienemaßnahmen statt. Nachdem bereits Stephan Kramer als Direktkandidat des Bundestagswahlkreises 192 durch die Genossinnen und Genossen der beiden Kreisverbände bestimmt worden ist, dieser seine Kandidatur jedoch zurückgezogen hat, war eine erneute Nominierung und Wahl erforderlich geworden.
Michael Müller aus Schnepfenthal (Landkreis Gotha) hat daraufhin seine Bereitschaft zur Kandidatur erklärt. Anschließend stellte er sich in den beiden Kreisvorständen vor, welche seine Kandidatur begrüßten.
Nachdem sich Michael Müller in einer emotionalen Vorstellungsrede noch einmal bei den anwesenden stimmberechtigten Genossinnen und Genossen vorgestellt hat, erfolgte die Aussprache. Alle Rednerinnen und Redner waren sich einig und dankten ihm für seine Kandidatur und warben bei allen Parteimitgliedern und Unterstützern der SPD für einen engagierten und vor allem mit gebündelten Kräften geführten Wahlkampf, signalisierten ihre Unterstützung und blickten optimistisch auf den 26. September 2021.

Mit 61 von 64 Stimmen (95,3 Prozent) wurde Michael Müller zum Bundestagskandidaten des Wahlkreises Gotha-Ilm-Kreis gewählt und von Peter Leisner, dem Gastgeber und Kreisvorsitzenden des Landkreises Gotha beglückwünscht (siehe Foto). Auch die Kreisvorsitzende des Ilm-Kreises Alexandra Eckert sowie die zahlreichenden anwesenden Genossinnen und Genossen gratulierten Michael Müller.

Somit gehen alle geschlossen mit dem Ziel das Direktmandat zu erreichen in die Bundestagswahl.

 

Homepage SPD Ilm-Kreis

Suchen

WebSozis News

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

21.09.2021 20:08 AUFRUF UND AKTIONSTAG – GEWERKSCHAFTEN UND BETRIEBSRÄTE FÜR SCHOLZ
Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein – mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD. Es geht um gute Löhne, um die Aufwertung sozialer Arbeit, um sichere, stabile Renten – und vieles mehr. Betriebsräte und Gewerkschaften machen mobil

14.09.2021 18:45 ÖKONOM FRATZSCHER – MINDESTLOHN VON 12 EURO NOTWENDIG UND RICHTIG
Die SPD will den Mindestlohn auf 12 Euro erhöhen, CDU/CSU nicht. Der Ökonom Marcel Fratzscher preist die Vorteile einer Erhöhung. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro für notwendig und richtig. Fratzscher sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, ein solcher Schritt würde wahrscheinlich in

Ein Service von info.websozis.de