Hey: Hürden zur Gründung von Gemeinschaftsschulen abbauen

Veröffentlicht am 29.02.2016 in Bildung & Kultur

Mit Blick auf die in diesem Jahr anstehende Novellierung der Thüringer Schulgesetzgebung greift Matthias Hey, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag, die Ergebnisse der Fraktionsklausur im Januar auf und kündigt heute an:

„Die SPD-Fraktion wird sich bei der anstehenden Novellierung der Schulgesetzgebung dafür einsetzen, dass die derzeitigen Rechtshemmnisse für den weiteren Ausbau der Thüringer Gemeinschaftsschule endlich beseitigt werden. Insbesondere müsse der Zustimmungsvorbehalt der kommunalen Schulträger bei der Umwandlung einer bereits bestehenden Schule in eine Gemeinschaftsschule gestrichen werden. Es kann nicht sein, dass ein Schulträger, z. B. aus politischen Gründen, die Etablierung einer Gemeinschaftsschule einfach abblocken kann, obwohl vor Ort die Schule, die Lehrer und die Eltern sich einmütig für den Schritt zum längeren gemeinsamen Lernen aussprechen“, sagt der Fraktionsvorsitzende.

Ebenso gehöre aus dem Thüringer Schulgesetz die auf lediglich zehn Jahre befristete Genehmigung für Gemeinschaftsschulen gestrichen, die mit Klasse 5 beginnen und mit einer Grundschule kooperieren. Hey betont: „Wir brauchen keine Standardvariante für die Gemeinschaftsschule, sondern vor Ort die jeweils beste Lösung. Die bisherigen Modelle einer Kooperation von Grund- und Regelschule unter dem Dach der Gemeinschaftsschule haben sich bewährt. Warum sollten sie nach zehn Jahren wieder abgeschafft werden?“ Die SPD sehe in diesen Kooperationsmodellen zudem ein probates Mittel, um kleinere Schulstandorte im ländlichen Raum zu erhalten und qualitativ weiter zu entwickeln. Gleichzeitig könne so das vorhandene Lehrerpersonal effizienter eingesetzt werden.

„Wir Sozialdemokraten haben die Gemeinschaftsschule in der letzten Legislaturperiode gegen den Widerstand der CDU auf den Weg gebracht. Jetzt wollen wir bei der Etablierung des längeren gemeinsamen Lernens deutlich mehr Dampf machen. Bis 2019 mindestens 100 Gemeinschaftsschulen in Thüringen – das wäre ein schönes Ziel“, erklärt der Fraktionsvorsitzende abschließend.

Quelle: SPD-Landtagsfraktion

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

26.03.2020 09:57 Unternehmen und Beschäftigte sicher durch die Krise begleiten
Wir müssen die Folgen der Corona-Krise soweit es geht abmildern, sowohl für Unternehmen als auch für Beschäftigte, erklärt Fraktionsvize Sören Bartol. „Das Maßnahmenpaket zeigt, dass die Politik handlungsfähig ist. Wir wollen, dass es möglichst alle Unternehmen durch die Krise schaffen. Viele Unternehmen stehen vor dem Komplettausfall von Umsätzen, bei ihnen geht es um die Existenz.

24.03.2020 07:36 Anti-Krisen-Paket ist beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für Deutschland
Fraktionsvize Achim Post begrüßt das milliardenschwere Anti-Krisen-Paket, das die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat. Damit zeigt die Große Koalition ihre Handlungsfähigkeit. „Die milliardenschweren Schutzschirme für Krankenhäuser, Unternehmen und Beschäftigte, die die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat, sind ein beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für unser Land. Die Bundesregierung hält sich damit an ihr Versprechen,

Ein Service von info.websozis.de