Hey: Hürden zur Gründung von Gemeinschaftsschulen abbauen

Veröffentlicht am 29.02.2016 in Bildung & Kultur

Mit Blick auf die in diesem Jahr anstehende Novellierung der Thüringer Schulgesetzgebung greift Matthias Hey, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag, die Ergebnisse der Fraktionsklausur im Januar auf und kündigt heute an:

„Die SPD-Fraktion wird sich bei der anstehenden Novellierung der Schulgesetzgebung dafür einsetzen, dass die derzeitigen Rechtshemmnisse für den weiteren Ausbau der Thüringer Gemeinschaftsschule endlich beseitigt werden. Insbesondere müsse der Zustimmungsvorbehalt der kommunalen Schulträger bei der Umwandlung einer bereits bestehenden Schule in eine Gemeinschaftsschule gestrichen werden. Es kann nicht sein, dass ein Schulträger, z. B. aus politischen Gründen, die Etablierung einer Gemeinschaftsschule einfach abblocken kann, obwohl vor Ort die Schule, die Lehrer und die Eltern sich einmütig für den Schritt zum längeren gemeinsamen Lernen aussprechen“, sagt der Fraktionsvorsitzende.

Ebenso gehöre aus dem Thüringer Schulgesetz die auf lediglich zehn Jahre befristete Genehmigung für Gemeinschaftsschulen gestrichen, die mit Klasse 5 beginnen und mit einer Grundschule kooperieren. Hey betont: „Wir brauchen keine Standardvariante für die Gemeinschaftsschule, sondern vor Ort die jeweils beste Lösung. Die bisherigen Modelle einer Kooperation von Grund- und Regelschule unter dem Dach der Gemeinschaftsschule haben sich bewährt. Warum sollten sie nach zehn Jahren wieder abgeschafft werden?“ Die SPD sehe in diesen Kooperationsmodellen zudem ein probates Mittel, um kleinere Schulstandorte im ländlichen Raum zu erhalten und qualitativ weiter zu entwickeln. Gleichzeitig könne so das vorhandene Lehrerpersonal effizienter eingesetzt werden.

„Wir Sozialdemokraten haben die Gemeinschaftsschule in der letzten Legislaturperiode gegen den Widerstand der CDU auf den Weg gebracht. Jetzt wollen wir bei der Etablierung des längeren gemeinsamen Lernens deutlich mehr Dampf machen. Bis 2019 mindestens 100 Gemeinschaftsschulen in Thüringen – das wäre ein schönes Ziel“, erklärt der Fraktionsvorsitzende abschließend.

Quelle: SPD-Landtagsfraktion

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

Ein Service von info.websozis.de