Frauenrechte müssen in die Alltagsphase eintreten

Veröffentlicht am 08.03.2015 in Gleichstellung

Anlässlich des Internationalen Frauentages spricht sich SPD-Landeschef Andreas Bausewein dafür aus, dass die Frauenrechte als Normalität im Alltag ankommen müssen.

„In den über 100 Jahren seit dem ersten Internationalen Frauentag 1911 wurden viele Verbesserungen der Rechte von Frauen erreicht. Der Blick in die Wirklichkeit zeigt jedoch, dass viele erkämpfte Frauenrechte von einigen Zeitgenossen immer noch als Besonderheit dargestellt werden. Hier müssen alle aufmerksam sein und sich immer wieder ins Bewusstsein rufen, dass Gleichstellung eine Selbstverständlichkeit ist. Getreu dem diesjährigen Motto der Vereinten Nationen zum Internationalen Frauentag „Make It Happen" (Lassen Sie es geschehen) rät Bausewein zu einem selbstverständlichen Umgang mit der Gleichstellung von Frau und Mann.

Auch mit Blick auf die zukünftige Weiterentwicklung der Gleichstellung ist Bausewein zuversichtlich, dass es noch genug anzupacken gibt: „Auch der Frauentag in diesem Jahr wird historisch sein, da es der letzte Frauentag ohne Frauenquote für die Aufsichtsräte von großen Unternehmen mit Börsennotierung und voller Mitbestimmung sein wird. Dies wird der Einstieg in die Gleichstellung von Frauen bei der Leitung und Kontrolle von Unternehmen. Ich bin sicher: Mehr Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft werden der wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik gut tun. Die SPD wird in Sachen Gleichstellung „Heute für morgen Zeichen setzen!“, so Bausewein.

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

26.10.2021 18:37 KONSTITUIERENDE SITZUNG – BÄRBEL BAS IST NEUE BUNDESTAGSPRÄSIDENTIN
Mit 576 Ja-Stimmen ist am Dienstag die sozialdemokratische Abgeordnete Bärbel Bas zur neuen Präsidentin des Deutschen Bundestages gewählt worden. Die 53jährige folgt damit im Amt Wolfgang Schäuble, dem sie für seine „herausragende Leistung“ dankte: „Sie haben sich um unsere parlamentarische Demokratie verdient gemacht.“ Die 53jährige Bas ist in Duisburg geboren und ist seit 2009 Mitglied

25.10.2021 19:31 SASKIA ESKEN – „GEMEINSAM DEN NOTWENDIGEN AUFBRUCH SCHAFFEN“
Zuversichtlich geht die SPD-Chefin Saskia Esken in die jetzt startenden Koalitionsverhandlungen: „Wir wollen diesen gemeinsamen Aufbruch, das kann man spüren.“ Zum Beispiel, wenn es um das neue Bürgergeld geht oder um eine Kindergrundsicherung. Im Interview mit der Tageszeitung „taz“ (Montag) zeigte sich Esken zufrieden mit den Weichenstellungen aus den Sondierungsgesprächen mit Grünen und FDP. „Alle Partner haben

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

Ein Service von info.websozis.de