Das neue Rentenpaket - ein eingelöstes Versprechen

Veröffentlicht am 23.05.2014 in Soziales

Anlässlich der zweiten und der dritten Lesung des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes im Deutschen Bundestag am heutigen Tag, erklärt der Sprecher der SPD-Landesgruppe Thüringen Steffen-Claudio Lemme:

„Die Rente ab 63, die wir unserem Regierungsprogramm versprochen und in dem Koalitionsvertrag verankert haben, setzen wir jetzt in die Praxis um. Wir lassen unseren Worten Taten folgen!

Die Rente ab 63, ein Hauptbestandteil des Rentenpakets, ermöglicht es Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ab dem 1. Juli 2014 nach 45 Beitragsjahren im Alter von 63 abschlagsfrei in die Rente zu gehen. Das Rentenpaket, das federführend durch die SPD erarbeitet wurde, schließt eine Gerechtigkeitslücke in unserer Gesellschaft. Wer 45 Jahre lang gearbeitet hat und Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt hat, verdient ab 63 abschlagfrei in Rente gehen zu können. Dieses Versprechen aus unserem Regierungsprogramm lösen wir damit ein und ich bin sehr glücklich, dass dies so schnell möglich war.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des neuen Rentenpakets sind die vorgesehenen Verbesserungen der Erwerbsminderungsrente, d.h. die Ausweitung der Zurechnungszeit für diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können und eine Erwerbsminderungsrente beziehen, sowie die Aufstockung des Budgets für Rehabilitations-Leistungen. Darüber hinaus werden mit der „Mütterrente“ die Erziehungsleistungen von Müttern und Vätern, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, besser anerkannt, indem sie für jedes Kind einen zusätzlichen Rentenpunkt erhalten.“

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von info.websozis.de