Carsten Schneider: Alleingänge gefährden Zusammenarbeit der Ermittlungsbehörden

Veröffentlicht am 16.06.2017 in Freiheit & Sicherheit

Von Montag bis Mittwoch tagten die Innenminister der Bundesländer in Dresden zur länderübergreifenden fachlichen Zusammenarbeit. Das Treffen der Fachminister hat große Relevanz für die innere Sicherheit in Thüringen. Bei der Tagung der Fachminister ging es vor allem um eine Harmonisierung der Befugnisse zwischen den einzelnen Bundesländern. Daneben wurden Anpassungen an die veränderte Nutzung von Kommunikationstechnik thematisiert. 

Der stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Thüringen Carsten Schneider erklärt: „Die Ermittlerinnen und Ermittler schützen unsere freie Gesellschaft. Die Ausstattung und Verfahren der Thüringer Ermittlungsbehörden müssen auf dem neuesten Stand der Technik bleiben um genau das zu ermöglichen.“   
Die vorgeschlagenen Anpassungen der Innenminister seien demnach nachvollziehbar. Schneider weiter: „Es kann doch nicht sein, dass wir die Verfolgung schwerer Straftaten einstellen, weil Terroristen und andere Verdächtige inzwischen Messenger-Dienste statt SMS nutzen.“

Mit Blick auf die sicherheitspolitische Debatte in Thüringen bezieht der Bundestagsabgeordnete klar Stellung für einen Ausbau der Kooperation zwischen den Bundesländern.        
Schneider dazu: „Natürlich kann Thüringen beispielsweise die Telekommunikationsüberwachung in Eigenregie betreiben. Die Mehrkosten von mehreren Millionen Euro bei einem Alleingang außerhalb eines stärkeren Verbundes der ostdeutschen Länder sind nur schwer vermittelbar. Eine Kooperation stärkt den Sicherheitsverbund der Länder und damit auch die innere Sicherheit im Freistaat. Wenn DIE LINKE oder Bündnis 90/Die Grünen diese Zusammenarbeit verzögern oder gar verhindern wollen, gefährden sie die innere Sicherheit in unserem Land. Thüringen muss im Sicherheitsverbund der Länder ein zuverlässiger Partner bleiben.“

„Innenminister Poppenhäger vertritt die Thüringer Interessen in der Innenministerkonferenz. Gerade im Hinblick auf die Diskussionen um Bodycams oder die Erhöhung der Mindeststrafe bei Einbrüchen erwarte ich, dass die beiden anderen regierungstragenden Fraktionen die Arbeit der Sicherheitskräfte unterstützen anstatt im Land oder im Bundesrat permanent zu blockieren“, so der SPD-Politiker abschließend.

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

13.04.2021 08:23 Corona-Tests am Arbeitsplatz – Fragen und Antworten
Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten – bezahlt von der Firma. „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“, sagte

Ein Service von info.websozis.de