10. Thüringer Frauenpreis geht an Undine Zachlot (Erfurt) und Angelika Männel (Greiz)

Veröffentlicht am 23.01.2017 in Gleichstellung

Am Samstag, den 21. Januar 2017, wurde in Gotha der 10. Thüringer Frauenpreis der SPD-Parlamentarierinnen verliehen. Die diesjährigen Preisträgerinnen heißen Undine Zachlot (Erfurt) und Angelika Männel (Greiz).

Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Vorschläge. „Alle nominierten Frauen stehen für großartige Projekte, und jede einzelne hätte für ihren herausragenden Einsatz einen Preis verdient“, so die Schirmherrin, die Südthüringer SPD-Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke. „Mit diesem Preis danken wir den engagierten und mutigen Frauen, die unsere Gesell­schaft zum Besseren verändern, Strukturen in Frage stellen und eigene Lösungen entwickeln“, erklärt Gleicke, die den Frauenpreis gemeinsam mit anderen Thüringer SPD-Politikerinnen stiftet.

Undine Zachlot ist in Erfurt ehrenamtlich sehr aktiv. Sie leitet den ver.di-Frauenrat des ver.di-Bezirkes Thüringen und organisiert Tagungen und Workshops. Sie ist Mitglied im Flüchtlingsrat und engagiert sich gegen Rassismus, Antisemitismus und populistische Meinungen. Angelika Männel verbindet ihre Arbeit im AWO Ortsverein Greiz mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe, gegen Rassismus und für soziale Gerechtigkeit. Sie organisiert Treffen zwischen Senioren und Geflüchteten, hilft bei alltäglichen Probleme und baute in Greiz ein Netzwerk der Hilfen auf. Zudem arbeitet sie seit vielen Jahren ehrenamtlich als Stadträtin.

 

Hintergrund:

Der Thüringer Frauenpreis wird an Frauen verliehen, die besonders mutige oder herausragende Beiträge zur Gleichstellung von Frauen in Wirtschaft und Gesellschaft vorangetrieben haben. Der Preis wurde 1997 zum ersten Mal verliehen und wird von den SPD-Politikerinnen aus Bundestag, Landtag und Kommunalparlamenten sowie einer Landrätin vergeben. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

 

Foto (von links nach rechts):

Finanzministerin Heike Taubert (Jurymitglied), Franziska Teichert (Nominierte), Undine Zachlot (Preisträgerin), Elke Lütz (Nominierte), Cornelia Huck (Nominierte), Staatssekretärin Dr. Babette Winter (Jurymitglied), Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke (Schirmherrin)

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

13.04.2021 08:23 Corona-Tests am Arbeitsplatz – Fragen und Antworten
Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten – bezahlt von der Firma. „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“, sagte

Ein Service von info.websozis.de