10. Thüringer Frauenpreis geht an Undine Zachlot (Erfurt) und Angelika Männel (Greiz)

Veröffentlicht am 23.01.2017 in Gleichstellung

Am Samstag, den 21. Januar 2017, wurde in Gotha der 10. Thüringer Frauenpreis der SPD-Parlamentarierinnen verliehen. Die diesjährigen Preisträgerinnen heißen Undine Zachlot (Erfurt) und Angelika Männel (Greiz).

Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Vorschläge. „Alle nominierten Frauen stehen für großartige Projekte, und jede einzelne hätte für ihren herausragenden Einsatz einen Preis verdient“, so die Schirmherrin, die Südthüringer SPD-Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke. „Mit diesem Preis danken wir den engagierten und mutigen Frauen, die unsere Gesell­schaft zum Besseren verändern, Strukturen in Frage stellen und eigene Lösungen entwickeln“, erklärt Gleicke, die den Frauenpreis gemeinsam mit anderen Thüringer SPD-Politikerinnen stiftet.

Undine Zachlot ist in Erfurt ehrenamtlich sehr aktiv. Sie leitet den ver.di-Frauenrat des ver.di-Bezirkes Thüringen und organisiert Tagungen und Workshops. Sie ist Mitglied im Flüchtlingsrat und engagiert sich gegen Rassismus, Antisemitismus und populistische Meinungen. Angelika Männel verbindet ihre Arbeit im AWO Ortsverein Greiz mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe, gegen Rassismus und für soziale Gerechtigkeit. Sie organisiert Treffen zwischen Senioren und Geflüchteten, hilft bei alltäglichen Probleme und baute in Greiz ein Netzwerk der Hilfen auf. Zudem arbeitet sie seit vielen Jahren ehrenamtlich als Stadträtin.

 

Hintergrund:

Der Thüringer Frauenpreis wird an Frauen verliehen, die besonders mutige oder herausragende Beiträge zur Gleichstellung von Frauen in Wirtschaft und Gesellschaft vorangetrieben haben. Der Preis wurde 1997 zum ersten Mal verliehen und wird von den SPD-Politikerinnen aus Bundestag, Landtag und Kommunalparlamenten sowie einer Landrätin vergeben. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

 

Foto (von links nach rechts):

Finanzministerin Heike Taubert (Jurymitglied), Franziska Teichert (Nominierte), Undine Zachlot (Preisträgerin), Elke Lütz (Nominierte), Cornelia Huck (Nominierte), Staatssekretärin Dr. Babette Winter (Jurymitglied), Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke (Schirmherrin)

 

Homepage SPD Thüringen

Suchen

WebSozis News

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

Ein Service von info.websozis.de