Kommunalwahl 2019

Wahl Flyer 2019

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Gerataler SPD

Vorschaubild

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der SPD,

seitdem 01.01.2019 ist die Landgemeinde Geratal entstanden und die Gebietsreform macht auch vor der SPD nicht Halt. Nachdem Anfang des Jahres die Landgemeinde Geratal entstand, zogen wir als Sozialdemokraten nach und gründeten einen Ortsverein, der das Gebiet der neuen Landgemeinde abdeckt. Die bisherigen Ortsvereine in Gräfenroda, Geschwenda, Gossel und Geraberg wurden im Zuge der Neugründung aufgelöst. Der Vorsitzende des Ortsvereins ist Tobias Nimbs, er wird unterstütz von seinen zwei Stellvertretern Philipp Beyer und Frank Trefflich, die Beisitzer sind Patrick Höhn und Wolfgang Laubinger sowie Kassenwart Erhard Freitag.

Wir sind gerade im Um- und Aufbau unserer Internetseite des OV Geratal. Sie erhalten hier in kürze die Möglichkeit mehr über unsere Aktivitäten, Ideen und Vorschläge zu erfahren und dabei einen Eindruck zu gewinnen, wie die SPD im Geratal strukturiert und organisiert ist.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Frage, Kritikpunkte, Anregungen oder andere Anliegen haben - wir reden gerne mit Ihnen!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf diesen Seiten.

Mit besten Grüßen,
Ihre SPD Geratal.

 

21.07.2021 in Landtag von SPD Ilm-Kreis

Keine Auflösung des Landtags - keine Wahl am 26. September 2021

 

Bekanntlich steht nun fest, dass die Neuwahl des Thüringer Landtags nicht wie vereinbart im September statt findet. Dies haben die Mitglieder der SPD an der Basis zur Kenntnis genommen. Es hatte sich schon längerfristig abgezeichnet, dass die CDU Fraktion ihre Zusage nicht einhalten wird, die notwendigen Stimmen für die Auflösung zu liefern. Besonders enttäuschend war allerdings die Tatsache, dass auch zwei Mitglieder der Fraktion die Linke der Auflösung nicht zustimmen wollten. Die Zusammenarbeit zwischen Linken, Grünen, SPD und CDU im Landtag fußte wesentlich auf der Vereinbarung der Neuwahl, die die wackligen Mehrheitsverhältnisse im Land klar stellen sollte. Diese Nichteinhaltung des von der SPD eingeforderten, aber an alle Bürgerinnen und Bürger gegebenen Versprechens der Neuwahl, stößt bei vielen Menschen auf Unverständnis und erschüttert das Vertrauen in die politischen Verhältnisse.

21.07.2021 in Allgemein von SPD Ilm-Kreis

Mitgliedervollversammlung der Jusos Ilm-Kreis

 
Der neue Kreisvorstand mit Stephan Berner, Julian Wüster und Anna Linkenheil (von links nach rechts).

Für den Abend des 20. Juli 2021 hatte der Vorsitzende der Jusos Ilm-Kreis, Maximilian Reichel-Schindler, zur Mitgliedervollversammlung nach Ilmenau eingeladen.
Der Einladung folgten elf Jusos, ein künftiger Juso sowie die Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes, Alexandra Eckert. Coronabedingt fanden die letzten Treffen als Videokonferenz statt und so waren alle Anwesenden glücklich sich endlich wieder einmal in einem Ilmenauer Garten in Präsenz treffen zu können. Bei Bratwürsten, Rostbräteln, Grillkäse und Co. sowie kühlen Getränken wurde zugleich das Sommerfest zelebriert und ein neuer Vorstand musste gewählt werden.
Maximilian Reichel-Schindler hat sein Amt als Vorsitzender nach vier Jahren zur Verfügung gestellt. Wir danken dir, lieber Max, ganz herzlich für die engagierte Arbeit. Er wird sich nun auf die Tätigkeit im Ortsverein Ilmenau, Gemeinderat Elgersburg und im Kreistag konzentrieren.
Zum neuen Vorsitzenden wurde Julian Wüster aus Ilmenau gewählt. Als Stellvertreterin und Stellvertreter kompletieren Anna Linkenheil aus Ilmenau und Stephan Berner aus Stadtilm den Vorstand. Melissa Butt wurde für den Juso-Landesvorstand nominiert.
Nach der Diskussion weiterer aktueller politischer Themen und der Planung der nächsten Termine verabschiedeten sich alle in der Hoffnung sich auch in den nächsten Wochen und Monaten wieder in Präsenz treffen zu können.
Der Juso-Kreisverband wird nun auch mit voller Energie in den Bundestagswahlkampf gehen, in dem Michael Müller für die SPD des Wahlkreises Gotha-Ilm-Kreis antritt und sich der Unterstützung der Jusos sicher sein kann.

Suchen

WebSozis News

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

Ein Service von info.websozis.de